Gärntergepflegtes Grabfeld Niefern eingeweiht

Übergabe des gärtnergepflegten Grabfeldes

Ein Ort für liebevolles Gedenken

Ein neues Gräberfeld erweitert künftig das Bestattungsangebot auf dem Friedhof in Niefern. Verstorbene können künftig in einem parkähnlich gestalteten Gemeinschaftsgrabfeld ihre letzte Ruhe finden. Am Montag, den 05.08.2019 wurde die neue Anlage von Bürgermeisterin Birgit Förster und Thomas Heiland von der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG offiziell im Beisein mehreren Gemeinderäten und der Bürgerschaft eingeweiht und ihrer künftigen Bestimmung übergeben.

„Das gärtnergepflegte Grabfeld verbindet die traditionelle Friedhofskultur mit den gewandelten Ansprüchen unserer Gesellschaft“, betonte Bürgermeisterin Birgit Förster in ihrer Ansprache. „Die Gemeinde schlage damit einen neuen Weg der Friedhofsgestaltung ein und komme vor allem dem Wunsch vieler Angehöriger auf würdevolle Grabstätten ohne eigenen Pflegeaufwand nach. Der Gemeinderat hätte sich deswegen für die Realisierung solcher Grabfelder in Niefern und Öschelbronn ausgesprochen“, so die Bürgermeisterin weiter. Abschließend bedankte sie sich bei der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG und den beteiligten Gärtnerbetrieben für die gute Zusammenarbeit. Thomas Heiland von der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG zeigte in seiner Rede auf, dass das neue Bestattungsangebot Grabstätten beinhaltet, die dauerhaft von Friedhofsgärtnern gepflegt werden. Errichtet wurde das gärtnergepflegte Grabfeld in enger Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Niefern-Öschelbronn, der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG, der Friedhofsgärtnerei Hilligardt aus Pforzheim, der Gärtnerei Geiger aus Niefern sowie dem Gartenbaubetrieb Hartmann aus Wurmberg. Das gärtnergepflegte Grabfeld hebt sich mit seiner parkähnlichen Gestaltung von den traditionellen Gräbern in Reih und Glied ab. Sanft geschwungene Wege und die abwechslungsreich bepflanzten Flächen sorgen für eine stimmungsvolle Atmosphäre. Das Besondere: Das gärtnergepflegte Grabfeld ist von Anfang an attraktiv bepflanzt, sodass jede Beisetzung in einer würdevollen Umgebung stattfinden kann. Die neue Anlage bietet Platz für 12 Erd- und 39 Urnengräber mit vorgegebenen Grabsteinen sowie ca. 66 Urnengräber in einer Urnengemeinschaft am Baum, bei denen die Namen der Verstorbenen an einem Findling angebracht werden. Die Grabstätten werden dauerhaft mit unterschiedlichen Bodendeckern bepflanzt. Die genaue Grabstelle wird von Grabsteinen markiert, auf denen die Namen der Verstorbenen verewigt sind. Anonyme Bestattungen sind in dieser Anlage nicht möglich. Das komplette Gräberfeld mit den Grabstätten wird dauerhaft von den drei beteiligten Gärtnereibetrieben gepflegt. Der Pflegeaufwand, der für viele Angehörige heutzutage oft belastend ist, entfällt dadurch. Um das für die komplette Nutzungs- bzw. Ruhezeit der Grabstätte sicherzustellen, wird beim Graberwerb ein Dauergrabpflege-Vertrag mit der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG abgeschlossen. Die Genossenschaft kontrolliert regelmäßig die Arbeiten der Friedhofsgärtner sowie den Pflegezustand der Grabfelder. Die Bürgermeisterin weist am Ende der Einweihung darauf hin, dass derzeit auch auf dem Friedhof in Öschelbronn ein gärtnergepflegtes Grabfeld entsteht, welches in Kürze fertig sein wird. Informationen zum gärtnergepflegten Grabfeld seien bei der Friedhofsverwaltung der Gemeinde (Tel. (0 72 33) 9622-36) zu erhalten. Die Einweihung wurde von Heinz Schart mit drei Trompetenstücken feierlich umrahmt.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Schließen