Hochwasserhilfe: Enzkreis und Gemeinden richten Spendenkonto ein

Hochwasser Enz 1993. Bild: Enzkreis

ENZKREIS. Der Städte, Gemeinden und der Enzkreis selbst wollen die Opfer der Hochwasser-Katastrophe unterstützen. Dazu wurde ein gemeinsames Spendenkonto eingerichtet. „Unser Ziel sind 2.000 bis 3.000 Euro pro Gemeinde“, sagt Neulingens Bürgermeister Michael Schmidt, der die Aktion initiiert hat. Insgesamt sollen 100.000 Euro zusammenkommen. Dafür wird der Enzkreis den Anteil der Gemeinden großzügig aufrunden; der Kreistag hat signalisiert, dass Landrat Bastian Rosenau dafür bis zu 50.000 Euro freigeben kann.

„Bürgerinnen und Bürger können sich gerne anschließen und ebenfalls spenden“, sagt Rosenau (Spendenkonto „Hochwasserhilfe Enzkreis“, IBAN DE86 6665 0085 0008 2139 68). Für Hilfsangebote in Form von Sachleistungen oder personeller Unterstützung haben das Land Rheinland-Pfalz sowie der besonders stark betroffene Landkreis Ahrweiler eigene E-Mail-Adressen eingerichtet: Hochwasserhilfe@add.rlp.de und Hochwasserhhilfe@kreis-ahrweiler.de.

(enz)


Nur symptomfrei und mit Mund-Nasen-Schutz ins Rathaus!

Wenn Sie ins Rathaus kommen, müssen Sie symptomfrei sein und einen Mund-Nasen-Schutz (FFP 2 oder medizinische Maske) tragen.

Gemeindeverwaltung Niefern-Öschelbronn
Friedenstr. 11
75223 Niefern-Öschelbronn
Tel.: 07233/96220
E-Mail: gemeinde@niefern-oeschelbronn.de

Hier geht es zur Übersicht Mitarbeiter/innen: www.niefern-oeschelbronn.de/rathaus/aemter.

Bleiben Sie gesund!
Ihre Gemeinde Niefern-Öschelbronn

Schließen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Schließen